Deine Kunden sind online, also musst du online sichtbar sein.

Jeder ist online und jeder kann Content erstellen.

Wir werden bombardiert mit Content.

Die Flut an Content hat uns resistent gemacht.

Kein Wunder, dass es so schwer geworden ist, die Kunden zu erreichen.

Eine Verbindung zu ihnen aufzubauen und Vertrauen zu schaffen.

Jeder Marketing-Kanal hat zudem noch seine eigenen Regeln.

Instagram funktioniert anders als Pinterest.

Pinterest funktioniert anders als TikTok.

Jeder Kanal muss individuell bespielt werden, sonst laufen die Maßnahmen ins Leere.

Marketing wird immer komplexer.

Umso wichtiger ist es, dass Marketing-Maßnahmen nachhaltig und planbar sind.

Pinterest ist im Kern eine Suchmaschine, das bedeutet für deine Marke:

A) Sichtbarkeit für bestimmte Suchbegriffe

B) Lange Planbarkeit von Content

C) Lange Sichtbarkeit des Contents

Ein weiterer Vorteil ist, dass Pinterest Content auch in der Google Suche erscheint.

Der Algorithmus von Pinterest basiert auf einem taste-graph, das bedeutet, dass Pinterest immer Inhalte für Nutzer auf der Grundlage ihrer Interessen bereitstellen möchte.

In den Pinterest Analytics kannst du sehen, woran deine Zielgruppe Interesse hat.

Das liefert dir wichtige Insights und hilft dir dabei die Kundenbindung zu stärken, in dem permanente positive Touchpoints entstehen.

Durch die kontinuierliche Veröffentlichung von relevantem Content, steigerst du die Sichtbarkeit der Marke und kannst dir eine bedeutsame Zielgruppe aufbauen.

Was bringt Pinterest? 1

Claudia Mellein
Claudia MelleinInhaberin schema p
Claudia Mellein ist Inhaberin der Pinterest Agentur schema p und des Online Shops www.miomodo.de. Sie berät Unternehmen zu den Themen Content Marketing, Pinterest Marketing und Online Marketing.